Als Schlüssel zur Erkenntnis dieser wunderbaren Welt gilt der ökologische Tourismus. Ohne der Umwelt zu schaden, lässt er den Schleier des Geheimnisses der idealen Koexistenz aller Lebewesen öffnen.
 


NATURSCHUTZWÄLDER UND UNBERÜHRTE SÜMPFE


In Belarus sind die einzigartigen Naturkomplexe erhalten geblieben, die auf dem Territorium des heutigen Europas gar fehlen oder ganz selten vorkommen. Hier werden etwa 1,8 Millionen Hektar geschü
tzte Naturflӓchen gezählt.

Heute verfügt Belarus über vielfӓltige Möglichkeiten  zur Gestaltung des ökologischen nachhaltigen Tourismus. Es werden die Wanderungen nach ökologischen Routen angeboten, die sich durch  Waldlandschaften und einmalige Sümpfe erstrecken. Auf dem Territorium des Landes sind die Wanderrouten der verschiedenen Ausdehnung und Schwierigkeitsgrade ausgestattet. Die Wälder bilden fast 40% des Territoriums des Landes, die Sümpfe – bis zu 15%. 



Im Nationalpark “Belowesher Urwald”, der in die Weltnaturerbeliste von UNESCO eingetragen ist, sind 2 Tausende Riesenbäume erhalten geblieben. Hier wird die Natur seit mehr als 600 Jahren beschützt 

 

Auf dem Territorium von Belarus sind die  größten natürlichen Sümpfe in Europa “Zwanets” -  150 km2 und “Dikoe” - 80 km2 gelegen.


Nur 50 km von Minsk entfernt befindet sich einer der größten Waldbestände Osteuropas - “Nalibokskaya Puschtcha” (das ist das gesamtheitliche Waldgebiet mit der Fläche von 100 Tausenden Hektar) 

In dem Land werden mehr als 20 Tausende Flüsse und 10 Tausende Seen aufgezählt. Die Bekanntschaft mit den natürlichen Objekten geschieht oft im Rahmen der ökologischen Boottouren und Paddelboottouren. Es können die eintägigen Ausflüge oder die Touren für zwei und mehrere Tage sein. Das Nachtlager wird in diesem Fall in den Zelten auf den ausgestatteten Haltestellen oder in den touristischen Stationen unweit von den Reiserouten organisiert.

Im Süden des Landes, im Nationalpark «Pripjatski», sind im ursprünglichen Zustand einzigartige Auenlandschaften erhalten geblieben, wo es inmitten von Eichenwäldern mehr als 30 Seen gelegen sind.

 

Für die Nationalparks «Braslaw Seen» und «Narotschanski» sind die einzigartigen Landschafts-Seekomplexe mit der reichen Vielfältigkeit der Wasser- und Landflora und -fauna charakteristisch.
 

DAS «HAUS» FÜR SÄUGETIERE UND VÖGEL


In Belarus werden 76 Säugetierarten aufgezählt. Viele von ihnen kann man im Rahmen der ökologischen Tours kennenlernen. Es werden die Ausflüge mit dem Studium der Spuren der Lebenstätigkeit der wilden Tiere, die Tours zur Beobachtung der Huftiere (der Wisent, der Hirsch, der Elch, das Reh, das Wildschwein) und sogar die Tours zur Beobachtung des Braunbären angeboten. Unter den interessantesten Arten für die Beobachtung im Land treffen sich auch der europäische Luchs, der Flussbiber, der Wolf, der Dachs.




Im Park «Belowesher Urwald» wohnt die größte Population des europäischen Wisents in der Welt (sind neben 400 Individuen registriert).

 

Im Beresinski Biosphärenreservat zählt man etwa 2 Tausende Flussbiber. Hier kann man auch im August den Braunbären in der natürlichen Umgebung beobachten.

 

Im Polesski strahlungsökologischen Naturschutzgebiet wohnt in den natürlichen Bedingungen das Przhewalski Pferd. Es ist die einzige Art aus der Untergattung der gegenwärtigen Pferde. Diese Pferderasse befindet sich unter Androhung des globalen Verschwindens.    


 Es werden zahlreiche ornithologische Wanderungen mit dem Ziel der Vögelbeobachtung und des Fotografierens angeboten. Man veranstaltet die Touren zur Beobachtung des Auerhahns und des Birkhahns in der Eheperiode. Im Land werden 325 Arten der Vögel gezählt. Mehr als 600 Tausende Hektare des Territoriums sind in die Liste der Ramsarski Ländereien (das Territorium ist hochwichtig für die Vögel) aufgenommen. In Belarus sind solche seltenen Arten der Vögel, wie der Polartaucher, der Steinadler und der kleine Schreiadler, das Schneehuhn, der Binsenrohrsänger, der Bartkauz und Habichtskauz, die Blauracke u.a. anzutreffen. 


Im Beresinski Biosphärenreservat befindet sich еiner aus größte Plätze für Balztänze in Europa. Gleichzeitig kann man in der Mitte vom Sumpf mehr als 30 Männchen beobachten.


Im Naturschutzgebiet "Sporowski" wohnt neben 9 % der weltweiten Population (!) von den Binsenrohrsängern.




DIE REICHE FLORA UND DIE ungewöhnlichen Angebote


Die natürlichen Territorien bieten die exklusiven Tours zur Beobachtung der interessantesten Arten der blühenden Pflanzen an. So, zum Beispiel, die Liebhaber der wilden Natur hätten die Möglichkeit, die Blüte der belarussischen Orchidee – des Frauenschuhes zu sehen (er blüht erst im 15. Lebensjahr!). Insgesamt wachsen in Belarus mehr als 4 Tausende höchste Gefäßpflanzen.

Es gibt in Belarus auch solche einzigartigen Vorschläge, wie die Beobachtung der Migration der Lurche, die Tours zur Beobachtung und zum Studium der Libellen oder der Schmetterlinge, deren Artenvielfältigkeit in kaum anderen Land Europas zu finden ist. 


DAS GUTE Preis-Leistungsverhältnis UND DIE ABWESENHEIT DER VISEN


Die Bedingungen des Aufenthaltes und das Niveau des Services kennzeichnen sich durch das günstige Preis-Leistungsverhältnis aus. In den letzten Jahren ist auf dem Staatsgebiet die große Menge der Waldpfaden und der Reiserouten geschaffen. Ein zusätzlicher Vorteil wurde die Aufhebung der Visen für die Bürger von mehr als 80 Staaten, einschließlich für Deutschland.

Das Land verfügt über das riesige natürliche Potential, und die Bewohner dieses Landes ehren die Traditionen und mit der offenen Seele empfangen die Gäste aus anderen Staaten, um ihnen das Herz der Natur Europas vorzuführen... 



Wir wünschen nutzlichen Reisen!

Unsere Kontekten
Belarus, Minsk, Chapaeva St., 3 - 306
+37529 1395508 (Viber)
+37525 7690859
ecojourney belarus
Unsere Angebote
Auf die Versande zu abonnieren
Herzlich willkommen!
Belarus